chain relations

KANBAN: Agile Marketing in der LEAD digital

In der aktuellen LEAD digital geht es um Agile Marketing. Da ich schon zweimal darüber geschrieben hatte, dass wir agile nach dem KANBAN-Prinzip arbeiten, war die Journalistin auf uns aufmerksam geworden und hatte mich für ihren Beitrag interviewt. In der aktuellen Ausgabe 6/2015 ist der nun erschienen.

Schauen wir uns also über den Beitrag hinaus noch etwas genauer an, wie wir inzwischen arbeiten und wie wir in Zukunft arbeiten werden. Denn der Anruf kam genau in der Phase, in der wir unser eigenes Projektmanagement auf den Prüfstein stellten und zentrale Verbesserungen einführten.

Wir arbeiten also mit Trello als KANBAN-Projektmanagement-Tool.

Darin finden sich fast alle Jobs als Tickets, die wir durch einen fünfstufigen Prozess ziehen: Weekly Backlog, Erstellung, Überprüfung, Freigabe Kunden, Abgeschlossen. Wie man unschwer erkennt, finden sich in diesem Board alle Jobs, die wir diese Woche bearbeiten und nach Möglichkeit auch abschließen wollen. Wenn das nicht klappt, kamen entweder spontan dringende Jobs hinzu, der Kunde hat unsere Sachen nicht freigegeben oder aber wir haben nicht gut genug geplant.

Monatsplanung ausgebaut

Neben diesem Wochen-Board gibt es auch noch eine größere Anzahl an kundenspezifischen Boards, in denen wir auf Basis einzelner Monate planen.

Am Anfang eines Monats planen wir also den Monat sowie die aktuelle Woche. In jeder anschließenden Woche nehmen wir dann die Jobs von den Monatsboards.

Inzwischen haben wir auch Daily-Standup-Meetings. Der Grund ist, dass wir aktuell sehr viel Arbeit haben und die Anzahl an Kunden kontinuierlich wächst. Daher gewichten wir auch auf Tagesbasis, was für welchen Kunden an dem Tag zu erledigen ist.

Wie gut funktioniert das alles bei uns?

Wir lieben unsere KANBAN-Arbeitsweise. Sie gibt uns einen kontinuierlichen Überblick, was gerade passiert und in Kürze passieren soll. Auch wenn unsere Montagsmeetings ca. 1,5 bis 2 Stunden dauern, müssen wir danach abgesehen von den Wochenmeetings kaum mehr darüber reden, was noch erledigt werden muss. Jeder sieht und weiß es.

Allerdings fehlt Trello eine wichtige Funktion, die wir nun auf anderem Wege hinzubringen müssen: Unsere Ressourcenplanung. Wir berechnen natürlich schon, ob unsere Wochenplanung realistisch ist. Aber da manche Jobs am Ende doch kürzer oder länger ausfallen, wollen wir da noch mehr Transparenz und Flexibilität reinbringen.

Für uns gibt es nichts besseres, um unsere Arbeit zu organisieren als KANBAN.