chain relations

Wie Sie die perfekte Case Study schreiben

Hand aufs Herz: Wem schenken Sie eher Ihr Vertrauen, wenn es um eine Kaufentscheidung geht? Dem Anbieter oder der Meinung anderer Kunden?
Vermutlich geht es Ihnen wie den meisten Menschen und Sie schenken Anwenderberichten eine höhere Aufmerksamkeit als den Marketingaussagen des Anbieters. Was bedeutet das aber für Sie als Unternehmen? Wie können Sie von dem heutigen Informationsverhalten profitieren? Die Antwort auf diese Frage ist eine gut geschriebene und gestaltete Case Study, mit der Sie sich Ihren Kunden anhand eines realen Beispiels präsentieren.

Doch Case Study ist nicht gleich Case Study. Es gibt eine Menge Dinge zu beachten. Eine gute Case Study kann ein mächtiges Werkzeug sein, mit dem Sie Ihren Kunden zeigen, warum gerade Sie der optimale Partner für den jeweiligen Fall sind. Eine schlechte Case Study, auf der anderen Seite, kann Ihre Glaubwürdigkeit untergraben und ein schlechtes Licht auf Ihre Außendarstellung werfen. Wir erklären Ihnen, wie Sie alles richtig machen und nach optimaler Vorbereitung die perfekte Case Study verfassen.

Der Aufbau

Prinzipiell sind Case Studies immer nach dem gleichen Prinzip aufgebaut:

1) Was war das Problem?
2) Wie wurde es gelöst?
3) Was war das Ergebnis?

Jede gute Case Study muss diese drei Fragen beantworten. Sie bilden den roten Faden einer Geschichte.

Das Problem

Beginnen Sie, indem Sie den Kunden, um den es geht, kurz vorstellen. Beschreiben Sie die Ausgangssituation, die Rahmenbedingungen und die Problematik präzise und verständlich. Allerdings sollten Sie sich auch nicht zu knapp ausdrücken. Legen Sie aus der Sicht Ihres Kunden dar, vor welcher Herausforderung er stand und was das für sein Unternehmen bedeutete. Denken Sie daran, dass andere Kunden sich in der Case Study wiederfinden sollen. Benutzen Sie die gleichen Fachausdrücke, die auch Ihre Zielgruppe verwendet. Authentizität ist der Schlüssel.

Sobald Sie die Problematik beschrieben haben, sollten Sie kurz darstellen, welche Schritte der Kunde bereits unternommen hat, um eine Lösung zu finden. Hat er vielleicht eine technische Analyse vorgenommen, um das Problem einzugrenzen? Oder hat er bereits einen anderen Service ausprobiert, bevor er zu Ihnen gekommen ist? Erwähnen Sie das. Es verleiht Ihrer Case Study Authentizität und hilft dem Leser, sich selbst in der Geschichte wiederzufinden.

Die Lösung

Im nächsten Schritt kommen Sie als Partner ins Spiel. In diesem Teil der Case Study sollten Sie genau beschreiben, wie Sie die Herausforderungen Ihres Kunden angegangen sind. Wie haben Sie die Lage analysiert? Welche Strategie haben Sie daraus entwickelt? Wie haben Sie diese Strategie operativ umgesetzt? Wie haben Sie die fertige Lösung ausgerollt? All diese Fragen haben für den Leser eine hohe Relevanz, denn sie zeigen auf, wie Sie als Unternehmen in der Praxis arbeiten. Scheuen Sie an dieser Stelle auch nicht davor zurück, Rückschläge oder Hindernisse offenzulegen, solange Sie diese überwunden haben. Dies zeigt, wie Sie mit Problemen umgehen und macht die Case Study als Ganzes glaubwürdiger.

Das Ergebnis

Im Anschluss sollten Sie genau erörtern, wie Ihr Produkt oder Ihr Service das Problem Ihres Kunden gelöst hat. An dieser Stelle sollten Sie nicht einfach nur von allgemeinen Lösungen sprechen. Hard Facts sind hier angebracht. Wie viele zusätzliche Kunden wurden mit Ihrer Hilfe gewonnen? Um welchen Betrag haben Sie die Kosten des Kunden senken können? Wie viele Arbeitsstunden konnten dank Ihnen eingespart werden? Dieser Teil interessiert den Leser besonders, da er eine Idee von seinen potenziellen Ergebnissen gewinnen will. Seien Sie also präzise und stellen Sie das Resultat klar heraus. Ergeben sich durch Ihre Lösung neue Potentiale für Ihren Kunden? Auch das sollten Sie unbedingt erwähnen. Am besten würzen Sie das Ganze noch mit einem Zitat Ihres Kunden. Das gibt der Glaubwürdigkeit des Berichts noch einmal einen ordentlichen Schub.

Am Ende der Case Study sollte auf keinen Fall eine Zusammenfassung fehlen. Schließen Sie die Geschichte ab und arbeiten Sie noch einmal kurz die wichtigsten Kernaussagen heraus. Fassen Sie Problem, Lösung und Ergebnis kurz zusammen und stellen Sie den erreichten Mehrwert ein weiteres Mal dar.

Geben Sie auch einen Ausblick auf die nächsten Schritte, falls diese schon feststehen. Vielleicht war Ihr Projekt nur der erste Teil eines ganz großen Umbaus. Vielleicht sind Sie ja auch schon engagiert oder Ihre Vorarbeit ermöglicht einen einfachen Ausbau. Nennen Sie auch das.

Ihre perfekte Case Study

Behalten Sie eines immer im Hinterkopf: Sie schreiben nicht einfach nur einen Marketing-Text, sondern Sie kreieren einen authentischen Anwenderbericht aus Sicht Ihres Kunden, der eine viel höhere Glaubwürdigkeit besitzt als Ihre eigenen Aussagen. Wenn Sie dies verinnerlichen und alle unsere Hinweise beachten, veröffentlichen Sie schon bald Ihre eigenen Killer-Case-Studies.